Qeridoo Speedkid1 im Praxis-Test – Sportlicher Einsitzer für Rad, Laufen und Alltag

Wer im Familien-Alltag oft das Fahrrad benutzt oder mit seinen Kindern gerne Ausflüge in die Natur macht, hat sich sicherlich schon einmal über einen Kinderfahrradanhänger informiert. Die 3-in-1 Fahrradanhänger sind schnell am Fahrrad oder Mountainbike montiert und bieten darüber hinaus einen praktischen Ersatz für Baby-Jogger oder Buggy auf längeren Spaziergängen im Wald oder dem Weg in den Stadtpark. Während die klassischen Zweisitzer häufiger gesehen werden, sind Einsitzer durch die schmalere Form etwas sportlicher. Wir haben das 2020er Modell des Qeridoo Speedkid1 im Praxis-Test ausprobiert. Dabei haben wir ihn als Fahrradanhänger, Jogger und auch als Buggy-Ersatz im Alltag getestet. Unsere Erfahrungen zum neuen Speedkid1 von Qeridoo haben wir nachfolgend zusammengefasst:

Qeridoo Speedkid1

 

Einfache Montage und Zusammenbau

Der Speedkid1 wird weitestgehend vormontiert geliefert, sodass er in ein paar Minuten Einsatzbereit ist. Es empfiehlt sich das gut gemachte Video zur Montage anzuschauen. Die Kupplung ist durch das Reduzierstück auch für Achsen mit Schnellspanner geeignet uns lässt sich einfach am Fahrrad anbringen. Die Blattfederung lässt sich mit einer Klemme mit Rändelschraube leicht verstellen, sodass man sie passend auf Gewicht des Kindes einstellen kann.

Mit einem Gewicht von 14,5 kg gehört er eher zu den Leichtgewichten unter den Einsitzer-Kinderfahrradanhängern. Zusammengeklappt ist der Qeridoo Speedkid1 lediglich 86,5 x 72 x 30 cm groß und passt damit auch bei kleineren Autos noch gut in den Kofferraum.

 

Angenehmer Fahrkomfort und einfaches Handling des Qeridoo Speedkid1

Im täglichen Gebrauch mit Auseinander- und Zusammenklappen schneidet der Qeridoo Speedkid1 im Praxis-Test sehr gut ab. Der Klapp-Mechanismus ist benötigt wenig Kraft und lässt sich leicht bedienen. Die beiden Räder an der Achse sind schnell montiert. Das luftbereifte Mult-Wheel vorne lässt sich mit einem Klick vom Buggy-Modus in den Jogger-Modus umstellen oder auch für den Trailer-Modus entfernen. Für den Trailer-Modus lässt sich die Deichsel mit zwei Handgriffen montieren, somit ist der Speedkid schnell umgerüstet. Im Jogger- und Buggy-Modus lässt sich die Deichsel umgekehrt in die Aufhängung schieben. Dadurch hat man sie stets dabei, ohne dass sie Stauraum wegnimmt. Der Schiebegriff des Speedkid lässt sich zwischen 90 und 115 cm in der Höhe anpassen und dient im Anhänger-Modus gleichzeitig als Überrollschutz.

Fahrkomfort im Trailer-Modus

Auch im Einsatz am Fahrrad überzeugt der Qeridoo Speedkid1 im Praxis-Test voll und ganz. Dank des tiefen Schwerpunkts liegt der Anhänger ruhig auf der Strasse. Auch auf etwas holperigem Terrain wie Waldwegen lässt er sich gut ziehen und schaukelt nicht auf. Durch die integrierte Federung an der Laufachse sitzt das Kind im Inneren komfortabel auf der gepolsterten Sitzbank und wird nicht unnötig durchgeschaukelt. Auch in Kurven sitzt der Speedkid1 gut am Fahrrad und bietet eine ausreichende Wendigkeit. Bergab und auch bei etwas schnellerer Fahrt bereitet er ebenfalls keine Probleme. Kupplung und Deichsel des Anhänger ermöglichen ein direktes und gleichmäßiges Ziehen, ohne dass viel Energie vergeudet wird, wie das bei Deichseln mit Federung der Fall ist.

Qeridoo Speedkid1 im Praxis-Test_im Trailer-Modus

 

Komfortables Schieben im Buggy- und Jogger-Modus

Im Buggy-Modus überzeugt der Qeridoo Speedkid1 durch seine Wendigkeit und ist dabei nicht viel größer als ein normaler Kinderwagen. Mit der Durchfahrtsbreite von 77 cm kommt man zudem im Alltag nahezu überall gut zurecht. Im Jogger-Modus lässt sich der Speedkid1 sowohl auf Asphaltwegen wie auch auf Waldwege gut schieben. Der große Bügel gewährleistet dabei genug Abstand zu den Füßen beim Joggen. Wer mit einem Kinderfahrradanhänger im Jogger-Modus jedoch über Stock und Stein möchte, sollte sich eher den Qeridoo Sportrex mit Joggerrad überlegen.

Qeridoo Speedkid1 im Praxis-Test_Im Jogger-Modus

 

Hochwertige Ausstattung und praktische Details

In Punkto Ausstattung und Details bereitet der Speedkid1 viel Freude. Im Gegensatz zu anderen Fahrradanhängern hat das Verdeck beim Speedkid einen Magnetverschluss anstelle eines Klettverschlusses. Entgegen unserer anfänglichen Skepsis hält der Magnetverschluss aber auch während der Fahrt sicher. Das Verdeck hat einen integrierten Insektenschutz, der auch vor aufgewirbeltem Schmutz schützt. Der transparente Spritzwasserschutz verfügt über einen Klettverschluss und hält ebenso sicher während der Fahrt.

Sehr praktisch ist das Panoramadach mit Insektenschutz, das sich leicht per Reißverschluss öffnen und im integrierten Fach davor verstauen lässt. Es sorgt nicht nur für genug Licht im Inneren, sondern auch für frische Luft und man hat das Kind dadurch beim Schieben stets gut im Blick. Zusammen mit den beiden seitlichen und dem hinteren Belüftungsfenster ist auch bei heißen Tagen für ausreichend Belüftung gesorgt. Die Kopfstütze ist optional erhältlich und ist sinnvoll, da damit vor allem bei kleineren Kindern der Kopf gut stabilisiert wird.

Qeridoo Speedkid1 im Prxis-Test_Belüftungsfenster

Das Staufach am Heck hat ein Volumen von 13 l und ist ausreichend groß für eine mittelgroße Tasche oder zwei Fußbälle und verfügt über ein kleines Einschubfach und eine Abdeckung. Im Fußraum des Speedkid sind ebenfalls kleine Taschen an den Seiten, die Platz für eine Getränkeflasche oder ein paar Snacks bieten. Praktisch sind auch die beiden Schutzhauben für die Laufräder, vor allem wenn man den Speedkid nach einer Tour im Wald mit dreckigen Rädern ins Auto lädt.

 

Geräumiger und komfortabler Innenraum

Qeridoo Speedkid1 im Praxis-Test_Innenraum

Der Innenraum des Speedkid1 ist für ein Kind großzügig dimensioniert. Die niedrige Einstiegskante erleichtert vor allem kleineren Kindern das selbstständige Ein- und Aussteigen und der hohe Kabinenaufbau sorgt für komfortable Kopffreiheit. Die Sitzbank und der Sicherheitsgurt sind ausreichend gepolstert, sodass auch längere Fahrten kein Problem sind. Durch das Panoramafenster gelangt ausreichend Licht in den Innenraum, sodass er stets angenehm hell für das Kind ist.

 

Umfassende Sicherheitsausstattung beim Qeridoo Speedkid1

Der Speedkid1 biete einiges an Sicherheitsausstattung. So ist er mit einem 5-Punkt-Sicherheitsgurt ausgestattet, der sich leicht einstellen und anlegen lässt. Zudem ist der Speedkid für bessere Sichtbarkeit mit Reflektorlinien auf Laufrädern, Bezug und Verdeck ausgestattet. Die Kopfprotektoren sind im besonders geformten Schiebegriff integriert. Ein Heckaufprallschutz, eingewebte Rückenprotektoren und zusätzliche Reflexfolie runden das Sicherheitspaket ab. Zur weiteren Ausstattung gehören der Wimpel und das Rücklicht, die beide bei der Nutzung als Fahrradanhänger im Strassenverkehr vorgeschrieben sind. Für den Betrieb als Jogger oder Buggy ist er mit einer Handschlaufe ausgestattet, die vor allem bergab für zusätzliche Sicherheit sorgt. Die Feststellbremse am Handgriff lässt sich leicht anziehen und wieder lösen und sorgt für einen sicheren Halt, wenn man den Speedkid abstellen möchte.

Qeridoo Speedkid1 im Praxis-Test_Bremse mit Schlaufe

 

Unsere Bewertung zum Qeridoo Speedkid1 im Praxis-Test

Uns hat der Speedkid1 von Qeridoo im Praxis-Test vor allem durch sein gutes Fahrverhalten und seine hochwertige und durchdachte Ausstattung überzeugt. Insbesondere die vielen kleinen Details und das komfortable Handling im Alltag stimmen hier, sodass nur wenige Wünsche offen bleiben. In Summe bietet der Qeridoo Speedkid1 für die 429,- EUR ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist nicht nur ein Fahrradanhänger, sondern auch ein vollwertiger Ersatz für einen Buggy samt Jogger-Funktion. Wer mehr Platz benötigt sollte sich den Qeridoo Speedkid2 anschauen, der als Zweisitzer nur unwesentlich mehr kostet. Ein kleines Manko ist allerdings eine fehlende zweite Kupplung, um mehr Flexibilität mit zwei Fahrrädern zu haben. Diese kann man jedoch optional dazu kaufen.

Erhältlich ist der Qeridoo Speedkid1 hier bei Amazon.de.

 

Qeridoo Speedkid1 im Praxis-Test

Hinweis: Dieser Artikel basiert auf unseren eigenen realen Erfahrungen mit dem Qeridoo Speedkid1 und gibt unsere freie und individuelle Meinung wieder. Er wurde nicht von Qeridoo beeinflusst.

 

Vor- und Nachteile des Qeridoo Speedkid1 Fahrradanhängers

+ Gutes Fahrverhalten
+ Einstellbare Federung
+ Einfache Handhabung
+ Hochwertige Ausstattung
+ Kompaktes Faltmaß
+ Geringes Gewicht
+ Baby-Hängematte nachrüstbar
– Zweite Fahrradkupplung muss separat erworben werden
– Kein großes 14“ Jogger-Rad als Zubehör erhältlich

 

Die wichtigsten Spezifikationen des Qeridoo Speedkid1

Länge Trailer-Modus: 150 cm
Maximale Durchfahrtsbreite: 77 cm
Höhe Kabine: 95 cm
Schiebegriffhöhe: 90 – 115 cm
Faltmaße (LxBxH): 86,5 x 72 x 30 cm
Leergewicht Fahrradanhänger: 14,5 kg
Maximales Gesamtgewicht: 50 kg
Heck-Staufach Volumen: 13 l
Max. Kindesgröße: 116,5 cm

 

Weitere Artikel zum Thema Bike und Radfahren

Fahrradheckträger Vergleich – Heckträger für Kupplung und Heckklappe
Fahrradrucksack Vergleich – Rucksäcke für Biker und Genussradler
Trinkrucksack-Vergleich – Die besten Rucksäcke für Läufer und Radfahrer
Trinksystem Vergleich – Die besten Trinkblasen für den Outdoor-Sport
woom Bikes für Kinder – Das woom 4 Bike im Praxis-Test!

4 Gedanken zu „Qeridoo Speedkid1 im Praxis-Test – Sportlicher Einsitzer für Rad, Laufen und Alltag

Kommentare sind geschlossen.