Wanderung um die Drei Zinnen – Umrundung mit traumhaftem Panorama

Die Drei Zinnen in den Sextner Dolomiten gehören zu den bekanntesten und imposantesten Gipfeln in Südtirol. Viele bergaffine Wanderer möchten das weltberühmte Wahrzeichen der Dolomiten einmal live vor Ort sehen. Glücklicherweise muss man dafür kein Bergsteiger oder Kletterer sein, sondern kann die Drei Zinnen-Umrundung auch mit einer gemütlichen Wanderung realisieren. Diese führt in cirka 3 Stunden Gehzeit von der Auronzohütte über die Lavaredohütte und den Paternsattel zur Dreizinnenhütte und von dort aus über die Lange Alm wieder zurück zur Auronzohütte. Dabei lässt sich das traumhafte Panorama der Sextner Dolomiten genießen und man kommt den Drei Zinnen zum Greifen nahe.

Auronzohütte als Startpunkt der Wanderung um die Drei Zinnen

Das Rifugio Auronzo auf 2.333 m bietet sich als Ausgangspunkt für die Drei Zinnen-Runde an, da man diese entweder vom Misurinasee per Bus oder über die kostenpflichtige 7 km lange Mautstrasse (in der Regel von Ende Mai bis Ende Oktober befahrbar) mit dem Auto erreicht und dort parken kann. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass man früh dort und bereit ist, die 30 Euro Tagesgebühr für Maut und Parkplatz zu investieren.

Die Wanderung um die Drei Zinnen beginnt direkt an der Auronzohütte und führt zunächst über den breiten Schotterweg Nr. 101 Richtung Osten. Der Weg verläuft sehr nah unterhalb der Südwände der Drei Zinnen, die man fortan auf der linken Seite neben sich hat. Der Schotterweg verläuft nahezu eben und erreicht nach ca. 15 Minuten die „Cappella degli Alpini“ (2.314 m), eine kleine Kapelle, die 1928 zu Ehren abgestürzter Bergsteiger errichtet wurde.

Von der Kapelle aus führt der Weg weiter zum Rifugio Lavaredo (2.344 m), das am Fuß der kleinen Zinne liegt und man nach wenigen Minuten erreicht hat. Von der Hütte aus führt nun ein schmaler Steig (Nr. 101) unterhalb der Kleinen Zinne hinauf zum Paternsattel (2.454 m), dem höchsten Punkt der Wanderung um die Drei Zinnen. Alternativ kann man von der Lavaredo-Hütte auch den ca. 30 Minuten längeren, aber einfachen Schotterweg nehmen, der einen Schlenker macht und unterhalb des Passportenkofels zum Paternsattel führt.

Aufstieg zum Paternsattel

 

Klassischer 3 Zinnen Foto-Spot am Paternsattel

Oben auf dem Paternsattel angekommen ist man den Nordwänden der 3 Zinnen dann zum Greifen nahe und an einem idealen Foto-Spot für die 3 Zinnen. Trotz des Trubels am Sattel lohnt es sich, hier etwas zu verweilen und den majestätischen Anblick der Kleinen Zinne (2.857 m), Großen Zinne (2.998 m) und Westlichen Zinne (2.973) zu genießen. Auch der Blick auf die umliegenden Gipfel wie den Paternkofel (2.744 m) lohnt sich allemal.

Wanderung um die 3 Zinnen_Nordwände am Paternsattel

Unterhalb des Paternkofels verläuft auch der weitere Weg zur Dreizinnenhütte, die man bereits in Sichtweite hat. Der breite Schotterweg schlängelt sich zunächst leicht abwärts den Hang entlang und führt dann weitestgehend eben unterhalb des Paternkofels entlang.

3-Zinnen-Runde_Übergang zur Dreizinnenhütte

Ewas ruhiger und vor allem für Kinder spannender ist der kleine Wanderpfad der kurz nach dem Paternsattel links abbiegt und parallel zum Schotterweg durch eine karstige Landschaft führt bis er wieder auf den Schotterweg 101 führt. Kurz vor der Dreizinnenhütte trifft der Weg auf eine Gabelung, die links zur Langenalm und rechts weiter über ein paar leichte und gut ausgebaute Felsstufen hinauf zur Dreizinnenhütte (2.405 m) führt.

Dreizinnenhütte

Die Dreizinnenhütte ist zwar ziemlich überlaufen, jedoch ist der klassische Blick von der Terrasse aus auf die Nordwände der Drei Zinnen allemal eine kurze Rast wert. Auch ein Blick hinab in die andere Richtung auf die türkisfarbenen Bödenseen hinter der Hütte lohnt sich.

Blick von der Dreizinnenhütte auf die Nordwände der Zinnen

 

Übergang von der Dreizinnenhütte zur Langalmhütte

Von der Dreizinnenhütte aus führt der Weg nun zunächst zurück zur Weggabelung und dann zur erfreulichen Abwechslung auf einem richtigen Wanderpfad (Nr. 102) nach einer weiteren Gabelung weiter auf dem Weg 105 hinab zum Rienzboden (2.196 m).

Wanderung um die 3 Zinnen_Übergang zur Langenalm

Nach der Querung des Wiesenbodens führt ein kurzer, steiler Aufstieg hinauf zum Karstplateau der Langenalpe. Auf dem Plateau angekommen, schlängelt sich der Wanderpfad nun durch die schöne Landschaft, dabei hat man die imposanten Drei Zinnen stets links im Blick. Gegen Ende der Hochebene trifft der Weg auf die malerisch gelegene Langalmhütte (2.283 m), die an einem kleinen Bach direkt unterhalb der Westlichen Zinne liegt.

Weg zur Langalmhütte

Hier lohnt sich eine Einkehr allemal um auf der Sonnenterrasse die gute regionale Küche und ein kaltes Weißbier zu genießen. Zudem hat man hier deutlich mehr Ruhe als auf den anderen Hütten der Drei Zinnen-Runde und einen herrlichen Blick auf die 3 Zinnen.

Blick auf die 3 Zinnen von der Langalmhütte

Von der Langalmhütte führt der Wanderpfad Nr. 105 dann auf die Westseite der Drei Zinnen und zunächst leicht bergauf vorbei an den drei schön gelegenen Zinnenseen (2.245 m), die sich mit Ihrer Spiegelung bestens als Foto-Spot eignen. Der Weg führt nun weiter leicht bergauf durch die schuttrigen Ausläufer unterhalb der westlichen Zinne bis hinauf zur Forcella del Col de Mezo (2.324 m).

Von hier aus führt der letzte Abschnitt der Wanderung um die Drei Zinnen in süd-östlicher Richtung leicht bergab vorbei an einem Steinmandl-Feld zurück zur Auronzohütte, dem Ausgangspunkt der traumhaften Panorama-Wanderung.

Steinmandl auf der 3-Zinnen-Runde

 

Fazit zur Wanderung um die Drei Zinnen

Die Drei Zinnen-Umrundung ist eine leichte, aber in Punkto Panorama spektakuläre Wanderung um das Wahrzeichen der Dolomiten. Im ersten Teil bis zur Dreizinnenhütte entspricht die Tour mehr einem Spaziergang als einer Wanderung. Der zweite Teil über die Langealm hingegen führt über schöne Wanderpfade, die für etwas mehr Wander-Feeling sorgen. Das Dolomiten-Panorama sorgt dazu für reichlich Wander-Genuss. Der Bekanntheit der 3 Zinnen und dem einfachen Weg geschuldet ist vor allem der erste Teil bis zur Dreizinnenhütte sehr überlaufen. Der zweite Teil hingegen ist schon etwas ruhiger und bietet mit der Langalmhütte den schönsten Platz für eine Hütten-Einkehr.

 

Drei Zinnen-Umrundung mit Kindern

Die oben beschriebene Wanderung ist auch mit kleinen Kindern gut machbar, sofern diese gerne Laufen und Strecken bis 10 km meistern können. Der Großteil der Wanderung ist auch für kleine Kinder ab ca. 4-5 Jahren einfach, an ein paar Stellen gegen Ende der Wanderung sollte man die Kinder aber sicherheitshalber an die Hand nehmen. In Punkto Gehzeiten sollte man die Tour mit Kindern deutlich länger einplanen und genügend Pausen zum Spielen oder Kraxeln einplanen.

Wanderung um die 3 Zinnen mit Kindern

 

Wichtigste Tourinfos:

  • Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Gesamtlänge: Ca. 9 km
  • Gehzeit Auronzohütte – Lavaredohütte: ca. 20 min (11 Hm aufwärts)
  • Gehzeit Lavaredohütte – Paternsattel: ca. 20-45 min (110 Hm aufwärts)
  • Gehzeit Paternsattel – Dreizinnenhütte: ca. 30 min (49 Hm abwärts)
  • Gehzeit Dreizinnenhütte – Langalmhütte: ca. 50 min (209 Hm abwärts, 87 Hm aufwärts)
  • Gehzeit Langalmhütte – Auronzohütte: ca. 40 min (50 Hm aufwärts)
  • Passende Wanderkarte zur 3-Zinnen-Umrundung: Kompass Drei Zinnen /Tre Cime di Lavaredo

 

Weitere Artikel zum Thema Bergwander-Ausrüstung

Trinksystem Vergleich – Die besten Trinkblasen für den Outdoor-Sport
Daypack Vergleich – Die besten Rucksäcke für Tagestouren
Trekkingstöcke Vergleich – Die richtigen Wanderstöcke kaufen
Stirnlampen Vergleich – Worauf beim Kauf einer Kopflampe achten?
Hüttenschlafsack Vergleich – Worauf beim Kauf achten?

Weitere Artikel zum Thema Bergtouren und Hüttenwanderungen

Sellrainer Hüttenrunde – Von der Dortmunder Hütte zur Schweinfurter Hütte via Kraspesspitze
Sellrainer Hüttenrunde – Von der Schweinfurter Hütte zur Pforzheimer Hütte via Zwieselbacher Roßkogel
Wanderung durch das Reintal auf die Zugspitze – Zwei-Tagestour auf dem Normalweg
Wanderung vom Prinz-Luitpold-Haus über den Jubiläumsweg zum Schrecksee
Wandertour über den Krumbacher Höhenweg zur Mindelheimer Hütte